Fälle

Auctionata Paddle8 AG
29.03.2017

Insolvenzverfahren Auctionata: HEE Rechtsanwälte unterstützen Sie!

Die Auctionata Paddle8 AG war bis dato die führende Online-Plattform, auf der Privatpersonen und Gewerbetreibende Kunst und Luxusgegenstände gleichermaßen ver- und ersteigern konnten. Am 01.03.2017 wurde mit Beschluss des Amtsgerichts Charlottenburg das Insolvenzverfahren über das Vermögen der AG eröffnet. Diese Meldung sorgt bei Kunden, die noch auf Verkaufserlöse warten oder Wertgegenstände bei der AG liegen haben, zurecht für Verunsicherung. Denn was geschieht mit den verwahrten Gegenständen und wie steht die Chance, ausstehende Erlöse zu erhalten? Lesen Sie nachstehend mehr zu den Hintergründen und den voraussichtlichen Möglichkeiten. Gerne können Sie sich als Betroffener von HEE Rechtsanwälte beraten und bei Bedarf auch anwaltlich gegenüber dem für die Auctionata Paddle8 AG bestellten Insolvenzverwalter Rechtsanwalt Graf Brockdorff vertreten lassen.

Hintergründe zum Online-Auktionshaus

Die Auctionata Paddle8 AG war das führende Online-Auktionshaus für Kunst- und Luxusartikel. Wenn Privat- oder Geschäftsleute ein Objekt versteigern wollten, musste der Artikel zunächst an die AG geschickt werden. Im Rahmen eines Livestreams wurde der Gegenstand dann versteigert. Nach Zahlung des Ersteigerers wurde der erzielte Erlös abzüglich der Kosten an den Versteigerer überwiesen.

Fragen zu Wertgegenständen und nicht ausbezahlten Verkaufserlösen

Durch den Insolvenzantrag und das seit 01.03.2017 laufende Insolvenzverfahren, womit die Einstellung des Geschäftsbetriebs einhergeht, stellen sich Kunden der Auctionata Paddle8 AG nun einige Fragen. Einerseits möchten die Kunden, die noch Wertgegenstände bei der AG liegen haben, diese selbstverständlich zurück haben. Was wird mit den Gegenständen geschehen? Andererseits warten noch etliche Versteigerer auf ihren Erlös. Teilweise auch schon sehr lange, denn nach unseren Informationen bestehen Unregelmäßigkeiten hinsichtlich der Auszahlung von Verkaufserlösen bereits seit Herbst 2016. Wann wird das Geld ausbezahlt und bestehen überhaupt Chancen, es zurückzuerhalten?

Prognosen zur Rückführung der Wertgegenstände

Die Verwahrung von den bei der Auctionata Paddle8 AG liegenden Versteigerungsexponaten ist ein Kostenfaktor, den der Insolvenzverwalter voraussichtlich selbst schnellstmöglich minimieren bzw. eliminieren möchte. Deswegen steht die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Exponate zurückgeführt werden. Wir raten Betroffenen, sich direkt mit ihren Verkaufsunterlagen an den Insolvenzverwalter zu wenden, damit die Eigentumsverhältnisse geklärt sind und eine zügige Rückführung der Objekte möglich ist, sobald der Rückversand eingeleitet wird.

Sach- und Rechtslage noch nicht ausgezahlter Versteigerungserlöse

Laut Informationsschreiben des Insolvenzverwalters, können von vor dem 16.01.2017 offen stehende Forderungen bezüglich noch nicht ausgezahlter Verkaufserlöse lediglich zur Insolvenztabelle angemeldet werden. Das bedeutet, dass nicht mit dem eigentlichen Versteigerungserlös zu rechnen ist. Die Problematik hierbei ist, dass laut Aussagen und abgeschlossenen Vertragsunterlagen der AG gegenüber ihren Kunden die Verkaufserlöse auf einem Treuhandkonto verwahrt werden hätten sollen – getrennt vom Geschäftsvermögen. Doch so wie sich die aktuelle Lage durch das Informationsschreiben darstellt, scheint dies doch nicht der Fall gewesen zu sein. Deswegen bleibt abzuwarten, wie sich die Sach- und Rechtslage weiter entwickelt.

Sie sind betroffener Kunde? Suchen Sie sich am besten direkt fachliche Unterstützung! Lassen Sie sich von HEE Rechtsanwälte hinsichtlich der derzeitigen sowie zukünftigen Möglichkeiten beraten und gerne auch vertreten.