Sonstige Kapitalanlagen des Grauen und Weißen Kapitalmarkts

Neben den auf unseren Seiten detailliert dargestellten Anlageformen existiert selbstverständlich eine Vielzahl weiterer Produkte zur Kapitalanlage sowohl auf dem Grauen wie auch auf dem Weißen Kapitalmarkt. Eine Kapitalanlage aus dem Weißen Kapitalmarkt wird von der staatlichen Finanzaufsicht oder einer ähnlichen Institution geprüft, reguliert und beaufsichtigt. Bei einer Kapitalanlage aus dem Grauen Kapitalmarkt ist dies nicht zwingend der Fall, da dieser nicht oder nur teilweise der staatlichen Finanzaufsicht unterliegt – was natürlich auch unseriöse Anbieter anlockt. Lassen Sie sich gerne von einem Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bankrecht und Kapitalmarktrecht unserer Kanzlei in Berlin unterstützen, wenn Probleme mit solchen Kapitalanlagen auftreten.

Häufige Kapitalanlagen im Überblick

Es gibt zahlreiche verschiedene Kapitalanlageprodukte des Weißen wie Grauen Kapitalmarkts, bei denen sich die unterschiedlichsten Probleme ergeben können. Nachstehend finden Sie die üblichsten. Wenn Sie diesbezüglich anwaltliche Unterstützung benötigen, sind HEE Rechtsanwälte gerne für Sie da!

  • Aktien: Wertpapiere, durch die Anleger Unternehmensanteile erhalten.
  • Termingelder: terminierte Geldeinlagen bei Banken mit Zinsen.
  • Offene Fonds, insbesondere Aktienfonds: Geldanlage, bei der Anleger in einen Fonds einzahlen und Anteile erhalten. Das Geld wird z.B. in Aktien investiert. Die daraus erzielten Erträge gehen anteilig an die Anleger.
  • Hedgefonds: hochspekulative Anlagefonds mit verschiedenen Anlagegegenständen wie Aktien, Anleihen, Derivate o. Ä. und diversen Anlagestrategien. Leerkäufe werden getätigt sowie Kredite eingesetzt, um den Leverage-Effekt auszunutzen.
  • Genussscheine: Wertpapiere, die Vermögensrechte wie z.B. Rechte am Liquidationserlös sowie am Gewinn verbriefen.
  • Schuldverschreibungen und Anleihen: Wertpapiere, für die der Anleger Zinsen erhält.
  • Atypisch stille Beteiligungen kommen als Kapitalanlage zwischen einem Unternehmen und einem Anleger im Zwei-Personen-Verhältnis zustande.
    [Mehr: Klick auf den Begriff]
    Atypisch stille Beteiligungen
    : ist eine Investmenteinlage in das Unternehmensvermögen, für die der stille Gesellschafter Anteile am Jahresgewinn und -verlust sowie am Vermögen erhält. Auch bestehen mehr Mitsprache- und Kontrollrechte als bei einer typischen stillen Gesellschaft.
  • Genossenschaftsanteile: Kapitaleinlage für Anleger mit oder ohne eine Mietwohnung bei der jeweiligen Genossenschaft. Die Anleger kaufen die Anteile und erhalten dafür am Jahresende eine entsprechende Dividende.
  • Als Option wird das Recht bezeichnet, eine bestimmte Sache zu einem bestimmten Zeitpunkt und zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Als Optionsschein bezeichnet man eine verbriefte Option.
    [Mehr: Klick auf den Begriff]
    Optionen und Optionsscheine
    : als Wertpapier gestaltete/verbriefte Optionen.
  • Derivate: sind Termingeschäfte, die auf den Preisen anderer Finanzinstrumente wie beispielsweise Wertpapieren, Waren, Zinssätzen u.ä. basieren.
  • Swaps: alle derivativen Finanzgeschäfte, sprich Geschäfte, die sich auf zukünftige Marktentwicklungen beziehen. Grundlage ist hierbei ein Austausch von Zahlungsströmen.
  • Devisengeschäfte: Investition in Auslandsgeschäfte von Banken, bei denen in der Regel zwei Währungen getauscht werden. Hierbei wird auf bestimmte Währungskurse spekuliert.
  • Warentermingeschäfte: ein Vertrag, bei dem die Lieferung, Abnahme und Zahlung von gehandelten Waren auf einen spezifisch vereinbarten Termin geschoben wird.
  • Indexwetten: Wetten auf die zukünftige Bewegung im Aktienindex.

Anwaltliche Beratung zu jeder Kapitalanlage durch HEE Rechtsanwälte 

Sie können sich bei Problemen jeder der oben genannten Kapitalanlage zur Vermögensbildung oder Altersvorsorge, aber auch anderen Kapitalanlageprodukten gerne an uns wenden. Letztlich ergibt sich aus der Vielzahl der unterschiedlichen Anlageprodukte eine ebenso große Anzahl von möglichen Ansatzpunkten für Probleme, aber auch Lösungen. Daher ist eine juristische Prüfung der Umstände des Einzelfalls erforderlich und geboten. Jeder einzelne auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwalt unserer Kanzlei berät Sie offen und objektiv. Nehmen Sie Kontakt auf!