News und Fälle

PSD Bank Berlin-Brandenburg verweigert Erstattung der Vorfälligkeitsentschädigung nach Widerruf des Darlehensvertrages

Wir vertreten Mandanten, die ein Darlehen bei der PSD Bank Berlin-Brandenburg eG aufgenommen hatten und dieses vorzeitig zurückgezahlt haben. Hierfür berechnete die PSD Bank eine Vorfälligkeitsentschädigung, die durch unsere Mandanten auch bezahlt wurde.

Nach Prüfung der im ursprünglichen Darlehensvertrag enthaltenen Widerrufsbelehrung widerriefen die Darlehensnehmer die Erklärungen zum Darlehensvertrag und verlangten die Erstattung der gezahlten Vorfälligkeitsentschädigung.

Die PSD Bank lehnt die Erstattung unter anderem mit der Begründung ab, die Rechte der Darlehensnehmer seien verwirkt.

Wir sind der Auffassung, dass die im konkreten Fall verwendete Widerrufsbelehrung tatsächlich fehlerhaft ist. Dies führt dazu, dass der Widerruf dem Grunde nach auch Jahre später noch erklärt werden kann, sogenanntes „ewiges Widerrufsrecht“. Wirkt der Widerruf, so entfällt die Grundlage für den Darlehensvertrag und somit auch für die berechnete Vorfälligkeitsentschädigung, denn nach wirksamem Widerruf kann das Darlehen sofort und ohne Entschädigung zurückgezahlt werden.

Nach unserer Auffassung ist Verwirkung hier nicht eingetreten, es fehlt sowohl am zeitlichen als auch am Umstandsmoment.

Darlehensnehmer, die in ähnlicher Situation sind, sollten sowohl das Widerrufsrecht an sich als auch die Möglichkeit einer Rückforderung einer Vorfälligkeitsentschädigung prüfen oder anwaltliche Hilfe zur Prüfung in Anspruch nehmen. Hierbei empfiehlt es sich, einen auf das Bankrecht spezialisierten Rechtsanwalt zu kontaktieren.



Zur Liste